Bildungsnetzwerk für Boden- und Pflanzenökologie und-management – EduSaPMa

Böden sind die Grundlage für die Pflanzenproduktion und erbringen zahlreiche Ökosystemleistungen. Menschliche Aktivitäten beeinflussen die Bodenbedingungen auf verschiedene Weise. Effekte wie Bodenverdichtung, Degradation, Versauerung und Salzanreicherung schränken die Grundvoraussetzungen für die Pflanzenproduktion und damit die Nahrungsmittelversorgung des Menschen ein. Das Projekt zielte darauf ab, einen Lehrstandard für eine europaweite Perspektive aus der Expertise des Konsortiums zu schaffen, der feuchte, intermediäre und trockene mediterrane Umgebungen einbezieht.


Das Gesamtziel dieses Projekts war es, eine interdisziplinäre internationale Aktivität auf der Grundlage von vier Aktivitäten bereitzustellen:

  • Sommerschule “Boden & Wasser”,
  • Die Entwicklung eines Lehrmoduls und von Modulen für einen regelmäßigen Studentenaustausch zwischen allen Partnern,
  • Die Verbesserung des Lehr- und Vernetzungspotentials für Lehrpersonal,
  • Überführung des Bildungsnetzwerks in zukünftige Forschungs- und Lehraktivitäten.

Die Zielgruppen waren Studierende aus dem fortgeschrittenen Grundstudium und aus dem Hauptstudium mit dem Schwerpunkt Biologie und Umweltwissenschaften. Erfahrungen aus einem interdisziplinären internationalen Kurs für ca. 30 Studierende aus vier Ländern wurden dokumentiert im Hinblick auf die Zusammenführung von Fachwissen aus verschiedenen geographischen und klimatischen Standorten in Europa. Unterschiedliche Landnutzungs- und Landgeschichtsmuster sowie gesellschaftliche Strukturen wurden in die Lehre einbezogen.

Das Lehrmaterial umfasst unter anderem

In Anbetracht der Bedeutung gesunder Böden für eine gesunde Ernährung bietet das Schulungsmaterial einen auf Austausch basierenden Ansatz zum Kapazitätsaufbau.