Learn4Health

Die Bedürfnisse, die Learn4Health zugrunde liegen, sind zentral im Rahmen der aktuellen europäischen Politik in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Fettleibigkeitsprävention und Entwicklung von Kapazitäten zur Lösung dieser Probleme auf institutioneller und individueller Ebene angesiedelt. Learn4Health wurde geschaffen, um Fähigkeiten, Methoden, kollaborative Ansätze zu entwickeln und die Lebensmittelkompetenz zu verbessern und Herausforderungen der Gesundheits-, Ernährungs- und Fettleibigkeitsprävention durch einen interdisziplinären kollaborativen Ansatz zu begegnen.


In den globalisierten Nahrungsmittel-systemen sind Verbraucher, insbesondere Kinder, zunehmend vom Verständnis, wie und wo ihre Lebensmittel produziert wer-den, getrennt.Dies hat Auswirkungen auf die Ernährungsgewohnheiten und die Lebensmittelauswahl, die sich auf die Gesundheit, die Umwelt und andere ethische Dilemmas wie Tierschutz und fairer Handel auswirken könnten. In dieser Optik können einige Aktivitäten, d. h. Gartenarbeit, Kinder näher an der Natur verbinden, indem sie ihnen beibringen, sich um unsere Umwelt zu kümmern und Verständnis für die Verbindung zwischen Natur und Nahrung zu schaffen.

Um die Lebensmittelkompetenz von Kindern zu verbessern, hat Learn4Health neue und innovative Ziele in Bezug auf Ernährung und Gesundheit erfolgreich entwickelt, umgesetzt und bewertet. Die Aktivitäten verbinden praktisches und wissenschaftliches Wissen und Erfahrung und bringen die Kinder in Lern- und Lehrmöglichkeiten in alltäglichen Nahrungsmittelkontexten. Dies ermöglicht es den Lehrern und Schülern, problembasiert zu arbeiten, reale alltägliche Lebensmittelkontexte zu schaffen und durch Ko-Kreation neue Möglichkeiten, Erfahrungen und Handlungskompetenzen zu schaffen, wie z. B. durch neue Fähigkeiten und Methoden von der Farm-to-Table-Methode. Die Schüler haben auch unternehmerische Fähigkeiten erworben, mit Gartenarbeit, Küchen und anderen lebensmittelbezogenen Kontexten gearbeitet, und die während des Projektzeitraums entwickelten Methoden beinhalten auch Möglichkeiten, Hands-on-Food-Aktivitäten mit anderen Schulfächern zu kombinieren. Das Projekt hat acht Hands-on Food Activities erfolgreich entwickelt.Darüber hinaus arbeiten die Kinder auch mit Praktikern im Bereich der Lebensmittel- und Lebensmittelsysteme zusammen, wo lokale Lebensmittelexperten den Schülern Einblicke in die Landwirtschaft gegeben haben. Die Kombination von Praxis und Forschung im alltäglichen Lebensmittelkontext hat gezeigt, dass das Lebensmittelwissen in den Schülerinnen und Schülern gestärkt wird und ihnen Handlungskompetenzen bietet, um in Bezug auf die Lebensmittel- und Lebensmittelumgebung heute und in Zukunft besser, nachhaltiger und gesünder zu handeln und zu reagieren. Ausgehend von den eingegangenen Bewertungen können wir feststellen, dass das Projekt erhebliche Auswirkungen auf die Teilnehmer hatte.Über 10.000 Menschen wurden durch das Projekt erreicht, vier wissenschaftliche Konferenzpapiere veröffentlicht, die sich an Praktiker und die didaktische Gesellschaft richten, und mehrere groß angelegte Verbreitungsaktivitäten wurden für die breite Öffentlichkeit durchgeführt.