Lehrgarten

Ein Lehrgarten für Schüler*innen dient dem Unterricht, der Entwicklung interdisziplinärer Beziehungen, der Verbesserung und dem Verständnis des Landbaus. Seine Gestaltung, Größe und Ausformung hängen von den Bedingungen und Bedürfnissen der jeweiligen Schule ab. Daher ist jeder Lehrgarten ein wenig anders. Das Projekt bietet verschiedene Aktivitäten.


Im Lehrgarten können Schüler*innen echte Experimente durchführen, die ihnen helfen, Phänomene und Zusammenhänge zu verstehen und viele Themen aus dem Lehrplan auf das reale Leben zu übertragen, auch in Bezug auf Umwelt- oder Klimathemen. Der Lehrgarten und seine Erzeugnisse bieten eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Schule für die Schulgemeinschaft zu öffnen, Eltern und Bewohner*innen der Stadt zu treffen und Ergebnisse in einer angenehmen, natürlichen Umgebung zu präsentieren.

Der Lehrgarten ist ein Gemeinschaftswerk der ganzen Schule. Schüler*innen, Lehrer*innen und nicht-lehrendes Personal beteiligen sich an seiner Planung, Gestaltung und Nutzung. Auch Eltern oder Vertreter*innen der Kommune sind willkommen. Bereits in der Planungsphase des Gartens ist es sehr sinnvoll, eine schulweite Umfrage oder ein Brainstorming durchzuführen. Die Teilnehmer*innen finden heraus, was sie im Garten haben wollen oder wie sie ihn nutzen wollen. Bei der Planung eines natürlichen Lehrgartens ist es notwendig, die Gegebenheiten des Geländes zu berücksichtigen, z. B. Bodenart, kleinklimatische Bedingungen oder Gestaltung des zukünftigen Gartens. An diesem slowakischen Projekt war zudem eine tschechisch-slowakische Zeitschrift für Gartenpädagogik beteiligt.